Dolmetschen und Übersetzen als Beruf

Übersetzen und Dolmetschen sind schöpferische, professionelle Tätigkeiten, die Sie nur qualifizierten Dolmetschern oder Übersetzern anvertrauen sollten.

Übersetzen ist die schriftliche Übertragung eines Textes von der Ausgangssprache in die Zielsprache. Dabei berücksichtigt der Übersetzer den interkulturellen Hintergrund der jeweiligen Sprachen, damit der Text von den Adressaten in der Zielsprache genau so verstanden wird, wie dies von den Verfassern des Ausgangstextes beabsichtigt war.

Dolmetschen ist die mündliche Übertragung eines gesprochenen oder schriftlich fixierten Textes.
Hauptsächlich unterscheidet man zwischen

  • Simultandolmetschen  (gleichzeitige Übertragung, zumeist mit Dolmetschanlage, siehe auch Konferenzdolmetschen) und
  • Konsekutivdolmetschen, das zeitversetzt erfolgt.

Hervorragende Kenntnisse sowohl in der Ausgangs- als auch in der Zielsprache und Sacherfahrung, vor allem aber eine sprachmittlerische Qualifikation, sind die Voraussetzung für eine gelungene mündliche oder schriftliche Übertragung eines Textes von einer Sprache in eine andere. Dabei reicht es nicht, sich in beiden Sprachen problemlos ausdrücken zu können. Es bedarf vor allem fundierter Kenntnisse über die Beziehungen zwischen den Sprachen, d. h. über ihre Gemeinsamkeiten, aber mehr noch hinsichtlich ihrer Unterschiede in Bezug auf Sprachstrukturen, Bedeutungsinhalte, Ausdrucks- und Denkweisen und den kulturellen Hintergrund.

Ein solches umfangreiches Wissen wird in der Regel in einem speziellen Studium vermittelt und berechtigt zu Honorarforderungen in angemessener Höhe. Nicht ohne Grund wird in den Bedingungen zur Vermögensschadenhaftpflichtversicherung für Dolmetscher und Übersetzer darauf hingewiesen, dass selbstständigen Dolmetschern und Übersetzern Versicherungsschutz nur bei Vorliegen einer abgeschlossenen, staatlich anerkannten Ausbildung gewährt wird.

Die Tätigkeit wie die Berufsbezeichnung des Dolmetschers und Übersetzers sind leider immer noch nicht gesetzlich geregelt und geschützt. Bei der Vergabe von Aufträgen gibt Ihnen die Mitgliedschaft in einer berufsständischen Organisation wie dem BDÜ Sicherheit bei Ihrer Wahl, denn:
Mitglieder im BDÜ haben ihre fachliche Qualifikation nachgewiesen, arbeiten auf der Grundlage einer Berufs- und Ehrenordnung, die Standespflichten regelt und berufsständisches Verantwortungsbewusstsein fördert, und halten ihr Wissen durch aktuelle Informationen und Weiterbildung im Berufsverband auf dem neuesten Stand.

Weitere Informationen zum Berufsbild des Dolmetschers und Übersetzers finden Sie hier.

 

 

Spezialgebiet Konferenzdolmetschen

Für Veranstaltungen mit internationaler Beteiligung stehen Ihnen die Konferenzdolmetscher im BDÜ zur Verfügung. Sie dolmetschen simultan und konsekutiv, wobei diese Tätigkeit Ausführungen von beliebiger Länge und gegebenenfalls hohem Schwierigkeitsgrad umfasst und insbesondere beim Simultandolmetschen in einem Team erfahrener Konferenzdolmetscher nach international anerkanntem Standard und den Gepflogenheiten der internationalen Organisationen erfolgt.

Die in den Verzeichnissen der BDÜ-Landesverbände mit KD bzw. KDA gekennzeichneten Konferenzdolmetscher im BDÜ sind zusätzlich Mitglieder des Öffnet einen externen Link im aktuellen Fenster Verbandes der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ. Im Unterschied zu den KDA (KD-Anwärtern) sind Konferenzdolmetscher, die mit KD gekennzeichnet sind,  Vollmitglieder des VKD und haben neben ihrer fachlichen Qualifikation mehr als 200 Dolmetschtage Berufserfahrung nachgewiesen.

Aufgrund ihrer Praxiserfahrung können Konferenzdolmetscher in allen Fragen der sprachlichen Kommunikation bereits bei der Planung und Vorbereitung von internationalen Veranstaltungen eine große Hilfe für Sie als Veranstalter sein. Erfahrene Konferenzdolmetscher unterstützen Sie gern bei der Zusammenstellung von Konferenzdolmetscherteams und beraten Sie sachkundig zu Kosten und technischen Erfordernissen sowie allen weiteren Voraussetzungen für eine optimale sprachliche Verständigung.

 

Nach oben